Dr. Zieger
JOB

Endodontologie
Behandlung von Wurzelkanälen.

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis verschiedene Möglichkeiten im Rahmen der Endodontologie an, Ihre Zähne durch eine Wurzelkanalbehandlung zu erhalten. Die Wurzelkanäle werden hierbei sorgfältig gesäubert und desinfiziert. Wurzelbehandelte Zähne können so später als Ankerzahn für die Aufnahme einer Krone oder Brücke genutzt werden.

Das Eindringen von Bakterien in den gesäuberten und desinfizierten Wurzelkanal wird mittels anschließender Wurzelkanalabdichtung bzw. Wurzelfüllung verhindert, wodurch gleichzeitig Knochenentzündungen und Knochenabbau an der Wurzelspitze vorgebeugt werden kann.

Um den Erfolg der Behandlung zu optimieren und langfristig zu gewährleisten, erfolgt eine röntgenologische Kontrolle und eine elektrometrische Längenbestimmung der Wurzelkanäle.

Die Ursache einer Wurzelkanalbehandlung liegt oft in einem vorangegangen kariösen Prozess. Durch große, tiefe und unbehandelte kariöse Läsionen am Zahn infiziert sich oft im weiteren Verlauf der Zahnnerv. In so einem Fall sprechen wir von einer akuten Pulpitis. Damit der Zahn erhalten werden kann, wird eine Wurzelkanalbehandlung eingeleitet.

Andere Ursachen, die eine Wurzelkanalbehandlung notwendig machen sind beispielsweise Zahntraumata nach einem Unfall oder Entzündungsgeschehen an den Wurzelspitzen, bedingt durch eine unzureichende Mundpflege (Paro-Endo-Läsion) sowie eine Überlastung von Zähnen.

 

Die Wurzelkanalbehandlung

Die Herangehensweise, egal welche Ursache vorliegt, ist in der Regel immer die gleiche. Unter lokaler Betäubung wird unter Schonung der Zahnsubstanz das infizierte und entzündete Nervengewebe entfernt. Die Wurzelkanäle werden hierbei sorgfältig gesäubert und desinfiziert. Medikamentöse Einlagen helfen dabei, den Entzündungsprozess zu beseitigen und den Zahn für die Wurzelfüllung vorzubereiten. Durch die spezielle Wurzelkanalfüllung wird das Eindringen von Bakterien in den gesäuberten und desinfizierten Wurzelkanal verhindert, wodurch gleichzeitig weiteren Knochenentzündungen und Knochenabbau an der Wurzelspitze (Wurzelspitzenentzündung) vorgebeugt werden kann.

Wurzelbehandelte Zähne können so im Rahmen der Zahnerhaltung später mit einer Kunststofffüllung wieder verschlossen oder als Ankerzahn für die Aufnahme einer Krone oder Brücke genutzt werden.

 

Die maschinelle Wurzelkanalbehandlung / Wurzelkanalaufbereitung

 

Die elektrometrische Längenbestimmung
Die exakte Bestimmung der Wurzelkanallänge

Nicht jede Zahnwurzel ist immer gleich lang, deshalb muss vor einer Wurzelfüllung immer die exakte Länge der Zahnwurzel bestimmt werden. Im herkömmlichen Verfahren wird das durch ein Röntgenbild ermittelt. Bei der elektrometrischen Längenbestimmung können wir im Rahmen der maschinellen Aufbereitung der Wurzelkanäle parallel die exakte Aufbereitungstiefe bzw. Länge der Zahnwurzel festlegen und so auf ein Röntgenbild und extra Röntgenstrahlung verzichten. Dadurch bekommen wir bei der Wurzelkanalbehandlung zusätzliche Sicherheit. Dies ist vor allem bei Kindern und Patienten mit Würgereiz oder bei schwangeren Patienten vom enormen Vorteil.